Forschung

KMU-innovativ Verbundprojekt: Datengetriebene Echtzeitanalyse und Optimierung komplexer automatisierter Produktionsprozesse sowie Prognose kritischer Werkzeugtoleranzen Production-Intelligence

In produzierenden Unternehmen fällt aus Produktions-, Mess- und Steueranlagen, aus der Qualitätssicherung, aber auch aus Wareneingang oder Kundenreklamationen eine schnell wachsende Menge von Daten an. Diese Massendaten werden in der Regel auch in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) gesammelt bzw. archiviert und bilden einen wichtigen Rohstoff, aus dem Informationen extrahiert, Einsparpotenziale realisiert und Wettbewerbs-vorteile erzielt werden können. Das Ziel des Projektes ist die Entwicklung einer Soft- und Hardware-Architektur, die sensorisch im Produktions- und Qualitätsprozess erfassten bzw. von Lieferanten und Endkunden zur Verfügung gestellten, oft unterschiedlich strukturierten sowie häufig fehler- und lückenhaften Daten erfasst und in Echtzeit automatisch und zum Teil explorativ in Bezug auf Produktfehler analysiert.

ZIM-Projekt: Big Data Verarbeitung mit Grafikkarten

Um zu­künf­tig noch leis­tungs­fä­hi­ge­re Sys­te­me zur Ana­ly­se und Pla­nung mit gro­ßen Da­ten­men­gen am Markt an­bie­ten zu kön­nen, wird in die­sem Pro­jekt erst­mals ein Soft­ware­sys­tem mit einer ver­teil­ten In-Me­mo­ry-Ar­chi­tek­tur ent­wi­ckelt. Ziel die­ser Ent­wick­lung ist es, die Re­chen­leis­tung eines Ana­ly­se- und Pla­nungs-Ser­ver­sys­tems auf meh­re­re phy­si­ka­lisch ge­trenn­te Hard­ware­sys­te­me mit Gra­fik­kar­ten-Be­schleu­ni­gung zu ver­tei­len.