Web-Tech-Nacht

Bei der Web-Tech-Nacht an der Hochschule Offenburg haben rund 100 Informatik-Studierende des ersten Semesters mit der Programmiertechnik HTML 5 Waldbrand-Szenarien simuliert und Feuerwerksraketen per Mausklick gezündet.

Wer Pixel bändigen will, braucht eine große Pizza. Kain Sauer, der im ersten Semester "Wirtschaftsinformatik-plus" studiert, stärkt sich mit einer Käsepizza für die Aufgabe, die vor ihm und seiner Gruppe liegt: "Die Aufgaben sehen ziemlich kompliziert aus, das wird ein langer Abend", sagt er schmunzelnd. Er und seine Kommilitonen sollen am Computer darstellen, wie sich ein Virus ausbreitet. Sie haben von den Informatik-Professoren der Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik bestimmte Vorgaben erhalten, die sie beim Programmieren berücksichtigen müssen. Bevor es an die Computer geht, beraten Kain Sauer und sein Kommilitone Alexander Schritz noch ihre Vorgehensweise: "Wir haben uns überlegt, dass wir das Ganze mit einem lachenden und einem weinenden Smiley darstellen, die sich irgendwann berühren - so wollen wir zeigen, wie sich der Virus ausbreitet", erklärt Schritz.

Die erste komplexe Aufgabe im Studium

"Es ist die erste komplexe Aufgabe, die die Studierenden lösen müssen", berichtet Professor Dr. Jan Münchenberg, der mit seinen Kollegen Christopher Stippekohl, Professor Dr. Joachim Orb und Professor Dr. Stephan Trahasch die Web-Tech-Nacht organisiert und betreut. An diesem Abend sollen sich die Studierenden der drei Informatik-Studiengänge "Angewandte Informatik", "Wirtschaftsinformatik" und "Wirtschaftsinformatik-plus" besser kennenlernen. Bis 21.30 Uhr besteht Anwesenheitspflicht, bleiben dürfen die Studierenden, solange sie wollen. Vorsorglich haben die Informatik-Assistenten eine große Kaffeemaschine im Gang aufgestellt. Die Pizzen, mit denen sich die Studierenden stärken, haben die Semestersprecher organisiert.

Anspruchsvolle Aufgaben

Auch der Wirtschaftsinformatik-Student Wijaya Zimmermann brütet mit seiner Gruppe darüber, wie sie das Spiel "Minesweeper" mit den vorgegebenen Interaktionen und Animationen am besten programmieren können. "Die Aufgaben sind schon anspruchsvoll, aber die Web-Tech-Nacht ist eine tolle Abwechslung zum normalen Hochschul-Alltag", sagt er und fügt hinzu: "Immerhin dürfen wir hier auch Fußball schauen." Denn ablenken lassen sich die Fußballfans unter den Studierenden nur vom badischen Fußballderby, das im Hintergrund läuft. Als Jonathan Schmid den SC Freiburg in Führung schießt, ist die Erleichterung in den Räumen der Fakultät spürbar - und der Ansporn, die Pixel auf dem eigenen Spielfeld zu bändigen, noch größer.